Wenn du mich fragst, wo ich denn die letzten 6 Wochen war, ist meine Antwort: In einer Klinik für Psychosomatik. Andere hätten an meiner Stelle “Kur“ gesagt. Warum? Weil es sich nicht schickt? Weil es dich vielleicht irritiert und weil du mir eventuell einen Stempel verpasst. Oh Gott, jetzt bin ich für dich irre? Nein, das bin ich nicht! Viel mehr zähle ich zu den Menschen die ein Problem oder ein Thema haben, es nicht ignorieren und sich dem mutig stellen und ja, dafür nehme ich auch gerne Hilfe in Anspruch. Wenn du ein Beinbruch hast, gehst du doch auch in eine Klinik und lässt dir helfen. Warum soll das mit einem nicht sichtbaren Wehwehchen anders sein? Gibt es dafür wirklich einen Grund zum Schämen? Ich sage NEIN, so ein Mensch ist sehr mutig, tapfer und reif. Unsere heutige Gesellschaft, unser Lebens-und Arbeitsstil knockt so viele aus. Der ganze Leistungsdruck und dann noch die alten Wunden aus der Kindheit, welche von den meisten nur verdrängt und nicht bearbeitet werden und Schwups ist z.B. der Dauerschmerz, die Depression oder das Burnout da. Übrigens, Burnout ist letztendlich auch “nur“ eine Erschöpfungsdepression. Darf man ja aber wieder nicht so nennen, denn Burnout klingt besser, ist anerkannter in der Gesellschaft, denn dafür hat derjenige hart und bis zur Erschöpfung gearbeitet. Das darf dann also ruhig sein. Mensch, verarsch dich doch nicht selber. In der heutigen Zeit musst du echt verdammt gut auf dich aufpassen, sonst hast du über kurz oder lang ein Leiden und das kann dann auch gerne mal psychisch sein, weil du ja wieder vorher nicht hörtest. Von Herzen deine Madeleine